Newsletter | Kontakt | Impressum | Forum
+++ Das Video zur CRAFT Women's Run Saison 2014

Auch Man(n) ist begeistert

Dies übertrifft die Vorstellung eines jeden Mannes: Über sechs Tausend in rosa gekleidete Frauen bevölkern für einen Tag ein kleines Fleckchen Erde, machen gemeinsam und synchron Aerobic, gehen Shoppen in einem so genannten Women’s Village, besuchen eine Wellness Beauty Lounge, trinken alkoholfreies Bier, um dann schließlich allein oder gemeinsam mit Freundinnen ein Laufrennen zu bestreiten: den Reebok Women’s Run.

Start in ein rosa Laufvergnügen +

Start in ein rosa Laufvergnügen

Foto: ©Norbert Wilhelmi

Erschreckend, oder? MANN könnte diesen Gedanken schnell bekommen. Auch mich beschlich als einziger männlicher Mitarbeiter des Women’s Run Teams vor meinem ersten Event und mit Blick auf die zu erwartende pinke Invasion zunächst ein Gefühl der Skepsis. Und ich muss gestehen: zu Unrecht!
Auf den Rängen im Fußballstadion gibt es meist ein viel geringeres Zusammengehörigkeitsgefühl als ich es hier erleben konnte. Selten kann man Männer dabei beobachten, wie sie am Ende eines Rennens freudetrunken Arm in Arm durchs Ziel laufen, obwohl die gelaufene Zeit - sagen wir mal -nicht gerade rekordverdächtig war. Hier ist das anders! Und genau das macht diesen Lauf-Event für Frau und MANN so besonders.

Wie die Running Queens, so nennen Sie sich in diesem Jahr, selbst darüber denken? Auch diese Frage ist für das vermeintlich stärkere Geschlecht mittlerweile zu beantworten. Die Women’s Run Facebook-Seite, die übrigens auch von Männer geliked wird, macht es möglich. Für Britta war es einfach „ein Traum“, Bianca beschreibt ihre Euphorie mit einem langgezogenen „Yeeesssss – wir waren dabei“. Andrea, eine waschechte Düsseldorferin, sieht plötzlich die Motivation, den Weg über den Rhein nach Köln zu bestreiten, während sich Barbara, ganz in Karneval-Stimmung, über „6.000 jecke Weiber in rosa“ freute. Das kann man getrost so unterschreiben. Auch Alexa, die aufgrund einer Verletzung nicht teilnehmen konnte, ließ sich nicht davon abhalten, ihre startenden Mädels lautstark zu unterstützen. Laufen verbindet eben – und beim Reebok Women’s Run noch ein wenig mehr.

Von jung bis alt, schnell und nicht ganz so schnell sind hier alle willkommen. Top-trainierte Einzelläuferinnen sind ebenso am Start wie Mädels, die einfach aus Spaß und teilweise schon aus Tradition im 4. Jahr des Laufs in der Gruppe starten. Aber auch Familien werden mehr und mehr in den Bann gezogen. Manuela schickt über Facebook gleich mal eine Kampfansage an ihre Tochter für 2012: „Nächstes Mal bin ich vor Dir im Ziel!“. Alexandra ist hingegen ganz verwundert, welcher Enthusiasmus plötzlich beim eigenen Nachwuchs zu bestaunen ist: „Das Zusehen scheint zu motivieren: Beide Töchter sind gerade in Laufkleidung zum Joggen verschwunden!“

Nach der Lektüre all dieser Kommentare und Berichte verwundert es mich dann natürlich längst nicht mehr, dass schon nach den neuen Terminen für 2012 gefragt wird und ob nicht noch weitere Städte zum Reebok Women’s Run hinzugefügt werden könnten. Die Begeisterung hat auch mich erfasst. Und es ist ja auch wirklich schön zu hören, wenn Tatjana auf Facebook schreibt: „Wieder ein weiteres Etappenziel zum gesunden Leben erreicht.“ Weiter so!